Faire Schulen bundesweit

Schulen aus Berlin, Brandenburg und Hamburg können sich als Faire Schule auszeichnen lassen. Die Beratung und Begleitung der Schulen erfolgt jeweils durch unsere regionalen Kooperationspartner. In Brandenburg sind das das Diakonische Werk Teltow-Fläming und die RAA Brandenburg und in Hamburg die Eine Welt Promotorin Liz Kistner in Zusammenarbeit mit der openschool 21. Die Auszeichnung als Faire Schule wird immer gemeinsam mit EPIZ verliehen.

Schulen aus anderen Bundesländern können gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Wir besprechen dann gemeinsam, ob und wie Sie in den Prozess einsteigen können.

Beratung und Begleitung von Schulen in Berlin

In Berlin werden interessierte Schulen durch EPIZ begleitet und ausgezeichnet. Gerne unterstützen wir Sie auf dem Weg zur Auszeichnung u.a. mit folgenden Angeboten:

  • Mitarbeit im Vernetzungsteam/ Schulentwicklungsteam
  • Gemeinsame Bestandsaufnahme und Zielformulierung
  • Vielfältige Workshops für Schüler*innen und Lehrkräfte – zusammen gefasst in unseren Angebotsbausteinen (pdf)
  • Unterstützung bei der Antragstellung zur Finanzierung von Aktionen im Bereich Globales Lernen
  • Ein- bis zwei Vernetzungstreffen pro Jahr mit anderen aktiven Schulen

Kooperationspartner für Berlin

Die Expertise von EPIZ liegt vor allem im Globalen Lernen.
Hier stehen wir Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung und vielfältigen Angeboten mit Rat und Tat zur Seite.

Als kompetente Ansprechpartner für die Bereiche demokratische Schulkultur und ökologische Verantwortung haben wir schon verschiedene Kooperationspartner gewinnen können und bauen das Netzwerk weiter aus. Alle Aktivitäten, die Sie mit einem der Kooperationspartner durchführen, werden für die Bewerbung als Faire Schule anerkannt.

Demokratische Schulkultur

Wannsee-FORUM
Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik

Ökologische Verantwortung

KATE e.V. Klimafrühstück
UFU – Unabhängiges Institut für Umweltfragen

 

Beratung und Begleitung von Schulen in Brandenburg

In Brandenburg werden interessierte Schulen durch die Eine Welt Promotorin Julia Wasmuth (angesiedelt beim Diakonischen Werk Teltow-Fläming) begleitet.

Die Promotorin unterstützt die schulinterne Faire-Schule-AG, hilft bei Bestandsaufnahme und Schwerpunktsetzung, berät bei der Weiterentwicklung des schulinternen Curriculums, organisiert Schüler_innen-Workshops, Lehrer_innenfortbildungen und weitere Projektbausteine und liefert einen umfassenden Leitfaden mit vielen Tipps. Zu Ihren Aufgaben gehören außerdem Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit, Information von und Kontaktaufnahme mit Schulen, Aufzeigen von Handlungsoptionen, Unterstützung bei der Ausarbeitung und Begleitung der Umsetzung von Projekten sowie die Vermittlung von Referent_innen für Schulprojekte.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich von den regionalen Schulentwicklungsberater_innen der RAA Brandenburg beraten zu lassen.

 

Stellungnahme des EPIZ zur Vereinnahmung des Begriffs der Fairen Schule durch die AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

EPIZ Berlin stellt sich gegen die Vereinnahmung des Begriffs Faire Schule in der von der AfD Baden-Württemberg betriebenen Website.

Faire Schule ist ein von EPIZ entwickeltes und seit 2012 in Berlin, Brandenburg und auch Hamburg durchgeführtes Schulentwicklungsprogramm. Es steht für die Implementierung einer partizipativen, demokratischen Schulkultur und von Globalem Lernen in den Unterricht.

Unser Schulentwicklungsprogramm stärkt Bildungsmaßnahmen zur Nachhaltigkeit an Schulen und trägt zu einer fairen und wertschätzenden Schulkultur bei.
Eine Auseinandersetzung über Missstände und kontroverse Entwicklungen an Schulen kann unseres Erachtens erfolgversprechend nur über einen direkten Austausch zwischen Schüler*innen, Lehrkräften und Eltern erfolgen. Unser Konzept der Fairen Schule stärkt Schüler*innen insbesondere in ihren Kompetenzen sich demokratisch und konstruktiv in den Schulalltag einzubringen.

Das Konzept der Fairen Schule verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und umfasst die Bereiche:

  • Fairer Umgang miteinander/ demokratische Schulkultur
  • Fair zu Umwelt und Klima/ ökologische Verantwortung
  • Fair zu Menschen rund um den Globus/ Globales Lernen.

Das Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationszentrum, EPIZ e. V., ist Zentrum für Globales Lernen in Berlin, arbeitet im Auftrag des Senats und trägt zur Umsetzung der entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes Berlin mit dem Ziel bei, einen Beitrag zur Verankerung des Globalen Lernens im Bildungssystem zu leisten. Unser Ziel ist die Förderung und Optimierung einer entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit, die den Gedanken der Einen Welt im öffentlichen Bewusstsein verbreiten und zur Verständigung zwischen Menschen weltweit sowie zur Bildung eines toleranten und solidarischen Handelns beiträgt.

EPIZ kann Schulen bundesweit bei der Einführung dieses Schulentwicklungsprogramms unterstützen und bei der Verbesserung des Schulklimas helfen.

Gez. im Namen des Vorstandes des EPIZ e. V.
Elke Weißer Geschäftsführung