Die Clara-Grunwald-Grundschule in Berlin-Kreuzberg gewinnt den diesjährigen Schulpreis des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik. Das Team der Fairen Schule des EPIZ gratuliert der gesamten Schulgemeinschaft der Clara-Grunwald-Grundschule zu diesem tollen Erfolg. Mit diesem Preis wurden bundesweit fünf Schulen gleichberechtigt ausgezeichnet, die sich besonders engagiert und nachhaltig mit Fragen globaler Entwicklung beschäftigen.

Die Schule zeigt eindrucksvoll, wie sie als Faire Schule ihre Grundhaltung auf Integration, Partizipation und interkulturelles Lernen ausrichtet. Sie hat eine feste Abfolge von Projekttagen über alle Lerngruppen hinweg etabliert, an denen spezifischen Themen behandelt werden, wie z.B. Klimaschutz durch weniger Konsum, die Bedeutung der Ressource Wasser, ein gutes Leben für Alle oder klimafreundliche Ernährung. Diese und andere Themen des Globalen Lernens sind fest im Schulcurriculum verankert. Bei der Umsetzung werden die Schüler*innen in hohem Maß aktiviert und können eigene Ideen einbringen und mitentscheiden.

In der Clara-Grunwald-Grundschule zeigt sich ein partizipativ ausgerichteter und ganzheitlicher Lernansatz, der Themen wie gerechtes Miteinander, eine demokratische Schulkultur, fairer Umgang mit Mensch, Umwelt und Klima, ökologische Verantwortung sowie globales Lernen umfasst. Die Sensibilisierung für globale Themen und für Diskriminierungen, Selbstreflektion sowie Zivilcourage und eigenverantwortliches Handeln sind wichtige Aspekte des schulischen Alltags.

Die Schule wurde zudem am 2. Dezember zum zweiten Mal als Faire Schule ausgezeichnet!